Was sind eigentlich „Balanced Armature Driver“?

Shure SHA900 / SE846

Bei einem üblichen (dynamischen) Kopf- bzw. Ohrhörer ist die Membran fest mit einer Tauchspule (aufgewickelter Draht) verbunden. Diese Tauchspule befindet sich in einem Magnetfeld. Fließt nun ein (Wechsel-)Strom durch die Tauchspule, so beginnt diese – und damit auch die Membran – zu schwingen, wodurch ein Schalldruck erzeugt wird.

Nachteile dynamischer Treiberdynamisch

Mit der Membran bewegt sich auch die Tauchspule. Das bedeutet zusätzliche Masse. Masse wirkt sich träge aus und insbesondere die Höhen werden dadurch gedämpft. Es entsteht zwar ein warmer, angenehmer Klang, allerdings fehlen Details und impulsive Klänge werden abgeschwächt.

Balanced Armature Treiberarmature-driver-d

Bei einem Balanced Armature Treiber wird nun die Tauchspule durch einen kleinen, wesentlich leichteren Metallstift, auch Anker genannt, ersetzt. Dieser befindet sich nun ebenfalls in einem Magnetfeld und ist drehbar gelagert. Um diesen Metallstift wird nun eine Spule angebracht. Fließt Strom durch diese äußere Spule, so wird der Metallstift magnetisiert und dreht sich im dem Magnetfeld. Über ein Hebelprinzip wird die Drehbewegung des Metallstiftes auf die Membran geführt.

Der große Vorteil von Balanced Armature Treibern

Die Trägheit der bewegte Masse wird im  Vergleich zum dynamischen Treiber wesentlich reduziert. Dadurch  kann ein Original- und Impuls-getreueres Schallsignal erzielt werden, was sowohl zu brillanteren Höhen als auch knackigeren Bässen führt.

Fazit: Da bei einem Armature Treiber weniger Masse bewegt werden muss als bei konventionellen dynamischen Treibern, klingen Ohrhörer mit diesem Wandlungsprinzip detaillierter und können zudem in kleineren Gehäusen untergebracht werden

Welche Shure Ohrhörer haben nun welches Wandler-Prinzip eingebaut?

Die zwei Einstiegs-Ohrhörer SE112, SE215 und SE215m+SPE weisen das dynamische Prinzip auf. Wobei der SE112 in erster Linie für die mobile Kommunikation und gelegentliches Musikhören gedacht ist. Der SE215 liefert dahingegen schon einen richtig runden Klang, mit dem Musikhören Spaß macht. Die tiefen Frequenzen werden etwas angehoben.

SE315, SE425, SE535 und SE846 mit  Balanced Armature Treiber

Ab dem SE315 kommen nun Balanced Armature Treiber zum Einsatz. Ein linearer Frequenzgang und ein detaillierter, impulsiver Klang werden hier erzielt.

Im Übrigen: Die mittlere Zahl steht für die Wege, die im Ohrhörer verbaut sind. Beim SE215 und SE315 also jeweils ein Weg, der den kompletten Frequenzbereich überträgt.

Der SE425 hat also zwei Wege eingebaut. Es sind jeweils ein Tiefton-Treiber und ein Hochton- Treiber verbaut.

Beim SE535 und SE535LTD kommen nun drei Wege ins Spiel. Dabei werden zwei Tiefton-Treiber verbaut, um noch mehr Druck im unteren Bereich liefern zu können, sowie ein Hochton-Treiber.

Last but not least bietet der SE846 vier Wege. Es werden wiederum zwei Treiber für den Tiefton eingesetzt. Der Schall, der aus diesen Treibern kommt, wird aber vorerst durch eine „Schallschnecke“ geschickt, die die Höhen und Mitten noch weiter abschwächen. Zum Ohr werden dadurch also nur die wirklich tiefen Frequenzen durchgelassen. Ein echter Subwoofer:

se846-inner-driver_10_cols

Dazu kommen natürlich noch ein Mitten- und ein Hochton-Treiber.

Was ist eigentlich der Vorteil von diesen Mehrweg-Systemen?

Optisch sichtbar ist dieses Prinzip ja bei klassischen Lautsprechern fürs Wohnzimmer. Nutzt man nur einen Wandler, der die elektrischen Ströme in akustische Schallwellen umwandelt, so muss dieser den gesamten Frequenzbereich (üblicherweise 20 Hz bis 20 kHz) beherrschen. Hier müssen allerdings Kompromisse gemacht werden. Für die tiefen Frequenzen wird eine große Membran-Fläche benötigt. Dies führt aber unweigerlich zu einer hohen bewegten Masse, was wiederum schlecht für das Abstrahlen der hohen Frequenzen ist.

Werden nun die Frequenzbereiche aufgeteilt und auf einzelne Treiber gelenkt, so können diese auf den kleinen Bereich optimiert werden, wodurch ein größerer Übertragungsbereich mit verbessertem Klang erzielt wird.

Weiterführende Links:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: