How to: Mikrofonierung einer Blockflöte (Weihnachtsspecial)

Blockflöte Mikrofone
How to: Mikrofonierung einer Blockflöte (Weihnachtsspecial)

Wir nähern uns mit großen Schritten der Weihnachtszeit und bald kommt wieder die Frage auf: was schenkt man den Allerliebsten? Immer gerne gesehen sind selbstgemachte Geschenke. Dabei ist die Kreativität gefragt. Deshalb die Frage: Warum nicht einmal die musikalische Seite zeigen und einen kleinen Weihnachtssong auf der geliebten Blockflöte aufnehmen?

Das richtige Tool zur Aufnahme der Blockflöte

Es gibt diverse Tipps im Internet zur richtigen Aufnahme von unterschiedlichsten Instrumenten. Doch die Blockflöte findet da seltsamerweise nicht die Beachtung, die ihr zusteht. Das wollen wir nun ändern.

Grundsätzlich können wir ein Mikrofon für unser Handy nehmen (bspw. das MV88 für iOS Geräte). Sind wir nicht im Besitz eines Smartphones, müssen wir uns etwas mehr mit Mikrofonen und Aufnahmemöglichkeiten beschäftigen. In der Regel verwendet man für Aufnahmen natürlich den PC. Um das Mikrofon an den PC anzuschließen, gibt es die Möglichkeit, direkt ein USB-Mikrofon, wie beispielsweise das MV51 unserer Shure MOTIV Serie, zu wählen. Dieses benötigt keine zusätzlichen Treiber oder Software.

Zur Software: Es gibt unterschiedliche Freeware, wie beispielsweise Audacity. Wer sich etwas mehr in das Thema reinarbeiten will, kann sich auch eine 30 Tage Testversion der Profi-Programme herunterladen. Mit Steinbergs Cubase LE und Co. lassen sich professionelle Aufnahmen umsetzen.

Hat unser Mikrofon ein XLR Stecker, brauchen wir ein Audio Interface. Eine weitere Möglichkeit, ein Mikrofon an den Laptop anzuschließen, findet Ihr auch auf unserem Beitrag „Ein professionelles Mikrofon am Laptop betreiben“.

Audio Interfaces funktionieren entweder ohne zusätzliche Treiber (Shure MVi) oder benötigen einen zusätzlichen ASIO Treiber, der im Normalfall mitgeliefert wird. Müssen wir uns mit Audio Interfaces auseinandersetzten, wird die Sache schnell um einiges komplexer.

Schaut mal auf unserer Homepage vorbei, da findet Ihr auch einige gute Videos rund um das Thema Home Recording.

Noch ein kleiner Tipp am Rande: ASIO4ALL – ein universeller ASIO Treiber, der eine super Hilfe darstellt.

Das richtige Blockflötenmikrofon
Shure KSM141 / KSM44A

Shure KSM141 / KSM44A

Bevor wir zur Aufnahme kommen und zur Positionierung stellt sich die Frage, welcher Mikrofontyp für die Blockflöte eigentlich am besten geeignet ist:

Großmembran-Kondensatormikrofone – empfehlen wir für einen weichen, runden Sound.

PGA27


PGA27 mit Hall


KSM44


KSM44 mit Hall


Kleinmembran-Kondensatormikrofon liefern mehr Feinheiten und Nuancen des Sounds

PGA81


PGA81 mit Hall


Solltet Ihr lediglich ein dynamisches Mikrofon zur Hand haben –  auch damit können Aufnahmen produziert werden. Klarer, detaillierter und natürlicher wird das Ergebnis allerdings mit einem Kondensatormikrofon.

Headsets liefern einen direkten Sound

Eine weitere Möglichkeit würde ein Headset bieten (z.B. das Shure Beta 53). Dieses liefert einen relativ direkten, aber dafür nicht so vollen Sound. Und es kann zu hörbaren Atemgeräusche auf der Aufnahme führen, was nicht gerade von Vorteil ist.

Beta 53


Beta 53 mit Hall


Die Positionierung des Mikrofons zur Blockflöte

Die Position ist entscheidend für den Erfolg Eurer Aufnahme. Da der Klang der Blockflöte nicht nur am Mundstück (Block) entsteht, sondern sich über das Kopf-, Mittel- und Fußstück gleichmäßig verteilt, hat es sich bewährt, das Mikrofon in einer „schwebenden“ Position über dem Instrument zu platzieren. Dies ist natürlich nur möglich, wenn ihr ein größeres Setup, bestehend aus Mikrofon, Stativ und Kabel, verwendet.

Shure KSM141 / KSM44A

Shure KSM141 / KSM44A

Aufnahmen mit Shure MOTIV

Solltet ihr Euch für die MOTIV Serie entscheiden, kommt es ein wenig auf’s Mikrofon an: Das MV51 lässt sich ebenfalls auf ein Stativ schrauben. Solltet Ihr ein MV5 oder MV88 verwenden, so setzt euch am besten hin und vergesst nicht, dass der Ton über die gesamte Blockflöte entsteht.

MV51


MV51 mit Hall


MV88


MV88 mit Hall


Ihr erkennt also: Ein Headset ist ein gewisser Kompromiss, den wir euch aber nicht vorenthalten wollen, da es wohl für viele Anwendungen am einfachsten umzusetzen ist.

Hört Euch die unterschiedlichen Soundbeispiele einfach einmal an und entscheidet selbst, was für Euch persönlich der beste Sound ist.

Die Aufnahme: Klingt die Blockflöte gut oder schlecht?

Seid bei eurer Aufnahme ruhig selbstkritisch und habt keine Angst davor, auch bereits fertige Takes wieder zu verwerfen. Das geht selbst den großen Studiohelden unserer Zeit so. Ausprobieren ist das A und O.

Fazit

Mit ein wenig Aufwand, dem passenden Equipment und der richtigen Position ist die Aufnahme gut zu meistern.  Und wenn es Euch so richtig gepackt hat, könnt Ihr  vielleicht noch eine zweite Stimme über die Erste legen und damit Euren eigenen Weihnachtssound kreieren.

Eine schöne Weihnachtszeit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: