Das richtige Mikrofon für Deine Anwendung – heute: Gesang

farbige Funkmikrofone
Welches Mikrofon ist das beste für mich?

Eine Frage, die bei unseren Kollegen vom Produkt-Support regelmäßig aufpoppt, ist: „Welches Mikrofon ist eigentlich das beste für mich?“ Klar, Sound ist eine subjektive Angelegenheit, aber dennoch gibt es ein paar Punkte, die Euch bei der Entscheidung für ein bestimmtes Mikro helfen können.

Im Prinzip sind es zwei Faktoren, nämlich Anwendung und Budget, mit denen sich die doch recht sportliche Anzahl an Mikrofonen zu einer überschaubaren Auswahl reduzieren lässt. Ansonsten gilt – wie immer – die Devise: Wenn Euch der Sound gefällt, ist es auch das richtige Mikrofon für Euch. Allerdings muss das Mikro natürlich auch zu Euren Soundsystem passen. Sagen wir mal, Ihr benutzt ein eher spartanisch ausgestattetes System, dann dürfte es nicht unbedingt so viel Sinn machen, das absolute Top-Mikro damit zu verwenden. Ein Basic-Soundsystem könnte die Features des Premium-Mikros klanglich gar nicht umsetzen.

„Wenn Euch der Sound gefällt, ist es auch das richtige Mikrofon für Euch.“

Wir haben mal die unterschiedlichen Anwendungen (Gesang, Schlagzeug, Gitarren-/Bassgitarren-Verstärker, Akustikgitarre) aufgelistet und uns jeweils die passenden Richtcharakteristiken, Frequenzgänge und Wandlertypen angesehen. Den Abschluss bilden dann jeweils unsere Produktempfehlungen (von preiswert bis premium).

Und nachdem wir erst kürzlich den schönen Blogbeitrag von Andreas Ohnhaus zum Thema Vocal-Recording hier veröffentlicht haben, wollen wir doch direkt mit den Mikrofonen für Gesang starten.

choosing-the-right-mic_vocals

Richtcharakteristik

Eine Nierencharakteristik hilft dabei, Feedback gezielt zu kontrollieren und Umgebungsgeräusche zu reduzieren (zumindest in den meisten Fällen). Wenn Ihr auf einer kleinen Bühne steht, könntet Ihr auch ein Mikrofon mit einer Superniere wählen, da diese noch enger ist als die Niere und damit weniger Nebengeräusche aufnimmt.

Frequenzgang

Die meisten Mikros zur Vocals-Nahabnahme weisen einen ähnlichen Frequenzgang auf. Dabei werden Tiefen und Höhen etwas angehoben um der Stimme sowohl mehr Druck wie auch Präsenz zu verleihen. Dennoch werden die Mitten genügend laut übertragen, um im Bandmix das benötigte Durchsetzungsvermögen zu haben. Wir sprechen hier von einem konturierten Frequenzgang.

Wandlertyp – Dynamisch oder Kondensator?

Dynamische (warm/druckvoll) Mikros sind weniger kompliziert aufgebaut und benötigen keine Phantomspannung, daher werden sie gerade bei Live-Auftritten ganz gerne eingesetzt.

Kondensatormikrofone (klar/präzise) sind auf Phantomspannung angewiesen, aber wenn Ihr einen detailreichen Sound mit brillanten Höhen sucht, sind sie die bessere Wahl für Euch.

Großmembraner (Kondensator) werden typischerweise im Studio eingesetzt. Dabei geht es in erster Linie um Klangqualität und Detailtreue und weniger um die Rückkoppelsicherheit.

Tipps

Generell lässt sich sagen, je mehr Ihr für Euer Gesangsmikro ausgebt, desto geringer sind die Griff- und Atemgeräusche, die Ihr typischerweise bemerken werdet. Das liegt am verbesserten Erschütterungsabsorber und Popfilter. Wenn Ihr Euer Mic aber einfach nur im Stativ belasst anstatt es in der Hand zu halten, kann auch das schon die Handling-Geräusche merklich reduzieren und ein zusätzlicher Windschutz reduziert Pop- und Atemgeräusche.

Produktempfehlungen (preiswert bis premium)

Warm/druckvoll (dynamisch)PGA58 / SM58Beta 58A  /  SM7B

Klar/präzise (Kondensator)SM86 / Beta 87A / Beta 87C / KSM9 / KSM9HS

Neutral/Studioqualität (Großmembraner): PGA27 / SM27 / KSM42

3 Kommentare zu “Das richtige Mikrofon für Deine Anwendung – heute: Gesang

  1. ich schwöre auf mein SH55😉 Nicht nur wegen Sound & Verarbeitung, sondern auch wegen der Optik. Die is einfach unschlagbar🙂

  2. Pingback: Das richtige Mikrofon für Deine Anwendung – heute: Gitarren- bzw. Bass-Amp | Shure Blog

  3. Pingback: Das richtige Mikrofon für Deine Anwendung – heute: Akustikgitarre | Shure Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: