Shure unterstützt Monty Python bei ihrer Abschlussvorstellung

monty_python-monty_pythons_flying_circus1

Für die fünf noch lebenden Monty Python-Mitglieder ist nun endgültig der letzte Vorhang gefallen: Am 20. Juli, stellten die britischen Kult-Komiker von Monty Python bei einer ausverkauften Bühnenshow in der O2 Arena in London zum allerletzten Mal ihre großartigen Comedy-Künste unter Beweis.

Es kamen viele Funk-Mikrofone und In-Ear-Monitoring-Systeme zum Einsatz, um sicherzustellen, dass niemandem auch nur das kleinste Detail der aufgeführten Sketche, Songs und Parodien entging, vor allem weil dieser letzte Auftritt auf der ganzen Welt live übertragen wurde. Die Verantwortung für diese durchaus anspruchsvolle Aufgabe oblag dem für die Show beauftragten Sound Designer Rory Madden von Sonalyst, einem auf Live-Produktionen und Verleih von Audioanlagen spezialisierten Dienstleister. Madden war ebenfalls für die West End-Produktion „Commitments“ zuständig, den großen Musical-Hit des Jahres 2013, und kann auf eine 40-jährige Erfolgskarriere zurückblicken. Für die fünf übrig gebliebenen Pythons und ihren Gegenpart, die Komikerin Carol Cleveland, die schon seit vielen Jahren gemeinsam mit Monty Python auftritt, wählte Madden das Shure Axient Wireless Funkmanagement Netzwerk (mit insgesamt 16 Kanälen) aus, wobei die sechs Hauptdarsteller zur Sicherheit mit zwei Mikrofonen ausgestattet wurden. Die restlichen Mitwirkenden, der Chor und die Tänzer erhielten die drahtlosen UHF-R Funkmikrofone (40 Kanäle), während das PSM 1000 mit 16 Kanälen das System der Wahl für die Anforderungen der Produktion an das In-Ear-Monitoring war.

„Ich habe alle verfügbaren Systeme ausprobiert – und davon besitze ich eine ganze Menge“, erklärte Madden seine Gerätewahl, „Ich bin jedoch davon überzeugt, dass Shure die zuverlässigsten und stabilsten Funksysteme herstellt. Axient bietet eine großartige Tonqualität und tolle Funktionen und auch der Support von Shure ist unübertroffen. Ganz besonders möchten wir an dieser Stelle Tuomo Tolonen von Shure Distribution danken. Wegen der vielen Zuschauer im Theater und der weltweiten Ausstrahlung war der Druck auf unseren HF-Techniker Graham Colley riesig. Nichts durfte schiefgehen, und zum Glück gab es nicht die geringste Panne mit der Funktechnik.“

Der HF-Techniker Graham Colley, der schon für die Funkmikrofonsysteme bei den Olympischen Spielen in London und Sotschi verantwortlich war, fügte hinzu: „UHF-R und Axient haben ausgezeichnet zusammen funktioniert. Die kompakten UR1M Mini-Taschensender der UHF-R Serie waren perfekt für die Tänzer geeignet, und es war großartig, die komplette Show über die Wireless Workbench Software zu überwachen. Ich bin froh, dass alles so reibungslos geklappt hat!“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: