Offene Kopfhörer – Fakten, Fakten, Fakten

Jahrelang haben Hersteller die Vorzüge von Kopfhörern mit Noise Cancellation angepriesen. In Werbespots konnte man regelmäßig diese gestressten Karrieremenschen beobachten, die unter Zuhilfenahme dieser Headphones ein bisschen Ruhe auf transkontinentalen Flügen genießen, aber… Kopfhörer, die Sound hineinlassen? Genau das ist der Clou an offenen Kopfhörern.

Worin liegt der Vorteil?

Offene Kopfhörer verfügen über Öffnungen, durch diese Schall von außen bis ans Ohr gelangen kann. Audiophile Musikliebhaber und Ingenieure wählen oftmals diese Variante, da der Klang dadurch viel natürlicher, offener und akkurater wiedergeben wird (im Vergleich zu geschlossenen Kopfhörern). Zudem ermöglichen sie ein breites Stereobild mit mehr Tiefe. Bei Mixing und Mastering Anwendungen kommt der Sound aus den offenen Hörern dem aus Monitorlautsprechern recht nahe. Der Vorteil dabei liegt, lt. Shure Product Manager Michael Johns, in der „klaren, akustischen Präzision“.

Was ist das richtige Modell für meine Anwendung?

Zunächst schauen wir uns mal den anderen Kopfhörer-Typus genauer an: die geschlossenen. Diese haben logischerweise keine Öffnungen durch die Schall aus- und eintreten kann. Daher sind sie ideal für Recording und Broadcasting Anwendungen, da hier keine Gefahr besteht, dass versehentlich Klang aus den Kopfhörern ins Mikrofon einstreut. Die geschlossenen Headphones sind auch eine gute Lösung für den ungestörten privaten Hörgenuss. Sie liefern einen gewissen Grad an Isolation von Umgebungsgeräuschen, egal, ob das nun der Lärm eines Flugzeugs oder der Fernseher aus dem Nebenzimmer ist.

Nun sehen wir von der Recording Anwendung ab und setzten die Klagqualität als erste Priorität an den Kopfhörer. Welcher unserer neuen offenen Kopfhörer wäre der richtige?

Michael Johns, Product Manager bei Shure, leistet Hilfestellung:

SRH1440

„Die SRH1440 Headphones sind mit geringerer Impedanz und höherer Empfindlichkeit ausgestattet. Das bedeutet, dass sie auch mit einem mobilen Endgerät oder einem Smartphone betrieben werden können, da nicht allzu viel Spannung notwendig ist, um ordentlich Output zu bekommen.“

Die perfekte Wahl für Recording oder privaten Hörgenuss, auch mit Smartphones oder MP3 Playern.

SRH1840

„SRH1840 weisen eine geringere Empfindlichkeit und dafür eine höhere Impedanz auf. Das bedeutet, dass sie mehr Spannung benötigen und somit bei professionellen Anwendungen besser aufgehoben sind, in denen ein externer Verstärker vorhanden ist.“

Die perfekte Wahl für Recording Ingenieure oder Musikliebhaber, die über einen externen Verstärker verfügen.

Ein bisschen Background

Wenn man mal genau darüber nachdenkt, sind Kopfhörer schlicht und ergreifend Lautsprecher. Und, wenn man Michael Johns Glauben schenken darf, gibt es fast so viele Arten von Headphones wie Lautsprecher. Auch die Shure SRH Kopfhörer-Familie ist in den letzten drei Jahren seit der Einführung von SRH240 und SRH440 ganz schön gewachsen und umfasst nun acht Modelle, inklusive der neuen offenen Kopfhörer.

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte der Kopfhörer:

  • Anfang 1900: Damals wurde Klang über Telefonleitungen übertragen, und zwar durch unbequeme Kopfhörer, die mit Wandlern aus Eisen ausgestattet waren. Die ersten User: die Telefonvermittlung und die US Navy
  • 1920er: Radiosprecher fangen an, Kopfhörer zu verwenden
  • 1930er: Beyerdynamic ist das erste Unternehmen, das Kopfhörer an Endanwender verkauft. Damals noch mit bescheidenem Erfolg
  • 1950er: Der Jazz Musiker John Koss entwickelt den ersten Stereo-Kopfhörer, der ausschließlich zum Musikhören gedacht ist
  • 1970er: Die Tokyo Telecommunications Engineering Corporation wird zu SONY und gegen Ende des Jahrzehnts bringt diese den Walkman mit MDR3 Kopfhörern auf den Markt, die ca. 75 % weniger wiegen als die anderen damaligen Modelle
  • 1980er: SONY stellt 1984 den Discman vor, welcher später von MP3 Playern und schließlich durch Smartphones abgelöst wird
  • 2004: Shure präsentiert die erfolgreichen Ohrhörer der E-Serie
  • 2007: Der Shure SE530 Sound Isolating Ohrhörer wird vom PC World Magazine zu einem der „1000 Best Products of 2007“ gekürt
  • 2009: Shure stellt erstmals drei professionelle Kopfhörermodelle vor: den SRH240, SRH440 und SRH840
  • 2012: Die offenen Modelle SRH1440 und SRH1840 feiern Premiere

Verwandte Artikel:

Kopfhörer und Ohrhörer Spezifikationen verstehen

– Eine Übersicht der Shure SRH Kopfhörer

 – Die Wahrheit über Kopfhörerimpedanzen

Für Klangpuristen – Neue, professionelle Shure Kopfhörer in offener Bauweise

4 Kommentare zu “Offene Kopfhörer – Fakten, Fakten, Fakten

  1. Pingback: Kopfhörer und Ohrhörer Spezifikationen verstehen | Shure Blog

  2. Pingback: Eine Übersicht der Shure SRH Kopfhörer | Shure Blog

  3. Pingback: Die Wahrheit über Kopfhörerimpedanzen | Shure Blog

  4. Pingback: Für Klangpuristen – Neue, professionelle Shure Kopfhörer in offener Bauweise | Shure Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: