Backstage beim Montreux Jazz Festival 2012 – Teil 3

01.07.-05.07.12: Das Wetter ist dieses Jahr sehr wechselhaft. Ein Tag sonnig, dann wieder Regen. Jetzt gerade bewölkt und leichter Regen. Eine Abkühlung hin und wieder tut ja aber auch mal gut. Schöne Konzertabende mit Little Feat und Ian Anderson (Jethro Tull) am Sonntag auf der Stravinski Bühne. Ian Anderson ist momentan mit seiner „Thick as a brick 1&2“ auf Tour. Das Konzert besteht aus 2 Teilen mit 20 minütiger Pause. Erster Teil war klasse. Super Sound und interessante Performance. Den zweiten Teil habe ich leider verpasst. Musste zum Aufbau  für die Voice Competition. Dort traf ich dann auch diverse Shure Kollegen.

Am Montag Alabama Shakes und Alanis Morissette (nach 1999 und 2001 bereits auch schon zum dritten Mal auf dem Festival). Nachmittags meine übliche Runden durchs Festival und bei den diversen Soundchecks vorbeigeschaut. Mit diversen zusätzlichen Mikrofonen und InEar Systemen im Jazz Cafe und Theatre Palace ausgeholfen. Zusätzliche SM89 Shotgun Mikros auf der Stravinski Bühne angebracht. Für Atmo Abnahme und den InEar Mix.

Auf der Miles Davis Bühne habe ich am Montag was Interessantes entdeckt. Ein komplett automatisiertes Drum. Bilder weiter untern. Diese „Drum-Maschine“ gehörte zu Pat Metheny´s Setup.

Montagmorgen (zu einer untypischen Zeit :-)) weiterer Aufbau, Vorbereitungen und Proben für die Shure Voice Competition im Montreux Palace. Link und weitere Info´s gibt es hier: http://shureatmontreux.wordpress.com.

Dienstag:  Jamie N Commons und Katie Melua in Stravinski. In Miles Davis Halle Paco De Lucia. Davor die beiden Gewinner der letztjährigen Voice Competition. Wie üblich bekommen die Gewinner der Voice Competition unter anderem auch die Möglichkeit beim folgenden Montreux Jazz Festival aufzutreten. Was sehr angenehm ist, die Lautstärkebegrenzung. In der Schweiz darf der Dauerschallpegel in Discos und an Konzerten 100 dB(A) nicht übersteigen. Und trotzdem empfindet man die Konzerte nicht als „zu leise“. Speziell in der Stravinski Halle haben die Konzerte meistens einen sehr guten Sound. Es macht Spaß sich die Shows vom FOH Platz aus anzusehen. Das typische Ohrensausen, wie oft nach lauten Konzerten, blieb bei mir hier bis jetzt zumindest aus.

Irgendwie kommt es mir aber so vor als ob die Konzerte von Alanis Morissette und Katie Melua nicht ganz ausverkauft waren. Zumindest habe ich die Stravinski Halle schon voller gesehen.

Wie auch gestern, Mittwoch, bei Noel Gallagher´s High Flying Birds und davor Bombay Bicycle Club. Da hätten schon noch einige Leute reingepasst. Naja, vielleicht gibt´s ja irgendwann eine Oasis Reunion. Bis auf die Oasis Klassiker fand ich die Musik dann auch als ziemlich eintönig.In Miles spielte Woodkid und Lana Del Rey. Die Halle war packend voll und eine Luft zum……. Das war mir eindeutig zu warm und stickig. Hab mir die Konzerte dann eine kurze Zeit vom Monitorplatz aus angesehen.

Am Dienstag und Mittwoch hatten wir auch wieder etliche Gäste (Kunden, Händler, Installateure, etc.) nach Montreux eingeladen. Ein Teil des Programms ist dann auch immer die obligatorische Backstage Tour. Dabei führe ich unsere Gäste durch das Festivalgelände. Meistens am späten Nachmittag. Auf dieser Backstage Tour bekommt man einen kleinen Eindruck beim Backline Setup und Soundcheck.

Mittwoch war soweit der stressigste Tag. Die 4 Bands in Stravinski und Miles kamen mit eigener Backline und Funksystemen. Und wie es halt leider ab und zu ist, genau im selben Band wie unsere auf den jeweiligen Bühnen installierten Systeme. Ich musste deshalb einen Großteil unsere Frequenzen neu justieren. Wie bereits bekannt :-), mit dem Axient Funksystem auf der Stravinski Bühne keine große Sache. Auf der Miles Davis Bühne mit dem UHF-R Funksystem dauert es ein wenig länger, da man die Sender dann noch manuell wieder mit der neuen Empfängerfrequenz synchronisieren muss. War dann aber auch relativ schnell erledigt und die Systeme liefen wieder zuverlässig. Vorerst werde ich das geänderte Setup so lassen. Gegen Mitternacht dann noch mit Kollegen bei der Jam Session im Foyer der Miles Davis Hall ein paar Drinks. Jetzt ist auch bereits schon wieder eine Woche vergangen, seit ich nach Montreux angereist bin. Die Zeit fliegt…….

Jetzt ist Donnerstag 16:00. Soundcheck von Erykah Badu in Stravinski. Ich habe mir auch einen Empfänger und eine kleine aktive Box in meinem Büro aufgebaut. Damit kann ich mir die einzelnen Sender auf Stravinski und Miles „einfangen“ und die Audiosignal anhören. Das war´s soweit für diesen Teil.

Ein Kommentar zu “Backstage beim Montreux Jazz Festival 2012 – Teil 3

  1. Pingback: Der Shure Deutschland Jahresrückblick 2012 « Shure Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: