Backstage beim Montreux Jazz Festival 2011 – Teil 4

14.7.: Sonnig, aber nicht mehr ganz so warm. Angenehm! Am Nachmittag sind Proben im Petit Palais für die große HipHop Night morgen in Stravinski. Deshalb Aufbau diverser Funksysteme und PA.

Heute wie gesagt Paul Simon in Stravinski. In Miles Davis eine interessante Mischung aus HipHop mit Doom with Robert Glasper Experiment und Aftro Beat/Jazz mit Femi Kuti. Paul Simon ist heute alleiniger Hauptact in Stravinski und reist mit eigenem Backline und Crew. Aufbau des Setups ist bereits um ca. 14.00 Uhr fertig. Soundcheck zwischen 15.00 – 17.00 Uhr. Es bleibt also Zeit etwas mit Paul Simons Gitarren Tech. und dessen Monitor Eng. zu reden. Den Gitarren Techniker kenne ich bereits seit einigen Jahren. Immer wieder schön wenn man sich hier in Montreux trifft. Mit dem Monitor Eng. habe ich ausführlich über PSM 1000 gesprochen.

Anschließend wollten wir uns an der Uferpromenade etwas zu Essen besorgen, als plötzlich Polizei und Feuerwehr anrückte. Einer der Verkaufsstände stand in Flammen (die Waffelbude direkt neben dem Jazz Cafe Ein-/Ausgang). Schwarzer rauch zog über die Gasse und den See. Smoke on the Water Part 2. Beim Wechseln einer Gasflasche hat sich anscheinend, wegen eines defekten Ventils, eine Verpuffung ereignet. Soweit ich erfahren konnte wurde glücklicherweise nur eine Person leicht verletzt.

Im Petit Palais fanden am Nachmittag die Proben für den morgigen Hip-Hop Abend in Stravinski statt. Dort wurden deshalb diverse Drahtlos-Systeme und eine PA aufgebaut. Habe mir am Abend die Show von Paul Simon angesehen. Hat mir leider weniger gut gefallen als ich mir das erhofft hatte. Für meinen Geschmack zu viele unbekannte und ruhige Titel. Hauptsächlich aus seinem aktuellen Album nehme ich an. Die Halle war zur Hälfte bestuhlt. Im hinteren Teil drängten sie dich Zuschauer. Richtige Stimmung kam eigentlich erst im Zugaben Teil auf. Die Soundcrew von Stravinski traf sich anschließend noch in der Seafood Bar. Dort trafen dann auch nach und nach noch diverse Mitarbeiter der Festivalleitung ein. Ein gemütlicher Abschluss des Tages.

15.7.: Wieder sonnig und warm. Heute ist großer Hip-Hop Abend in Stravinski. History of Hip-Hop – Tommy Boy 30th Anniversary Concert. Get in der Crew bereits um 9.00! Aufbau diverser Turntables. Außer einem Drumkit und einem Saxophon waren soweit ersichtlich keine weiteren Instrumente auf der Bühne. Musik aus der Dose bzw. PC :-). Der Gesang (wenn man es denn so bezeichnen möchte) war dann „echt“.

Es waren bis zu 18 Handsender für die Performance von z.B. Coolio, Afrika Bambaataa, Digital Underground, House of Pain, Naughty by Nature und Price Paul im Einsatz. Den ganzen Tag Proben des Programmablaufes. Schwerstarbeit für den Monitor- und FOH Eng. und die gesamte Audio Crew. Ab 20.00 dann die Show. Um Mitternacht kam dann noch Claude Nobs zum Jammen mit seiner Mundharmonika mit auf die Bühne. Alle hatten sichtlich Spaß. In Miles Davis spielt Liza Minelli. Einziger Act heute Abend.

16. 7.: Endspurt. Letzter Festival Tag. Leicht bewölkt aber angenehm warm. In Miles Davis gibt es heute Basslastiges. Larry Graham & Central Station und Bootsy Collins. Verzerrte und effektbeladene Bass Sounds, Tiefbass ohne Ende. Die Halle vibriert und es scheppert an allen Ecken und Enden :-). Too much.

Dann doch lieber Deep Purple! Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren beenden DP das Jazz Festival. Dieses Mal allerdings mit dem Orchester Neue Philharmonie Frankfurt. Anders als bei Sting´s „Symphonicity“, bei dem die Songs komplett auf Orchester um arrangiert wurden, spielt DP die Songs wie gewohnt. DP Rock Show und sozusagen „obendrauf“ dann noch das Orchester. Geil! Gibt nichts Weiteres dazu zu sagen. Ein krönender Abschluss des MJF.

Um 23.00 Abschlussfeuerwerk über dem Genfer See. Anschließend auf Abschiedstour durch das Gelände, diverse ausgeliehene Ware zurücknehmen. Auf dem Rückweg am frühen Morgen zum Hotel leider Zeuge einer unschöne Begleiterscheinung von Großveranstaltungen. Betrunkene Chaoten kontra Polizei/Security. Laut Polizeibericht: 300 Randalierer werfen Flaschen, etc. Ein ernsthaft verletzter Security Mitarbeiter. Über 20 Festnahmen.

17.7.: Heute Rücknahme und Kontrolle unseres Equipments. Insgesamt 12 Racks/Cases und 4 Paletten. Fertig machen zur Abholung morgen. Überall wird abgebaut. PA und Licht ist nahezu schon komplett weg. Die Crew hat die ganze Nacht durchgearbeitet. Viele gehen gleich weiter zum nächsten Festival (Paleó). Gegen 20.00 Uhr zurück im Hotel. Genieße den letzten Sonnenuntergang auf der Terrasse.

18.7.: Auschecken und Büroausräumen. Um 11.00 kommt dann auch schon die Spedition und holt unsere Ware ab. Nachdem alles Verladen ist verabschiede ich mich noch von einigen Mitarbeitern des Organisations-/Produktions Teams. Gebe den Schlüssel meines Büros zurück. Letzte Handlung sozusagen :-). Montreux Jazz Festival 2011 ist dann auch schon wieder Geschichte. Um 13.00 geht es auf die Heimreise. Schön war´s mal wieder. Habe einiges gesehen, gehört und erlebt. Zusammenarbeit mit einer tollen Crew! Über die ganzen Jahre sind einige mittlerweile auch meine guten Freunde geworden.

Hoffe ihr hattet beim Lesen meines Blogs genauso viel Spaß wie ich beim Schreiben :-). Zum Abschluss bleibt mir nur noch eins: Nach dem Festival ist vor dem Festival. Das 46. Montreux Jazz Festival findet vom 29. Juni bis zum 14. Juli 2012 statt.

„Jazzige Grüße“ Michael

P.S. Eine Menge Bilder, Videos, Interviews zum Festival gibt es auf der Webseite des Montreux Jazz Festivals.

Ein Kommentar zu “Backstage beim Montreux Jazz Festival 2011 – Teil 4

  1. Pingback: Der Shure Deutschland Jahresrückblick 2011 « Shure Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: