Shure KSM313 Bändchenmikrofone im Bühneneinsatz mit Slash

Shure KSM313s on Stage

Es ist noch nicht allzu lange her, dass wir mit dem KSM313 und dem KSM353 zwei hochwertige und robuste Bändchenmikrofone auf den Markt gebracht haben. Das Besondere dabei ist, dass diese Mikros nicht nur im Studio eine gute Figur machen, sondern sich auch ganz hervorragend für den rauen Bühnenalltag eignen.

Das KSM313 zeichnet sich vor allem durch sein einzigartiges Dual-Voice Design aus. Hierbei sorgen zwei unterschiedliche Klangcharakteristika dafür, dass das Mikro auf jeder Seite jeweils einen speziellen Sound liefert (eine Seite für Gesang, eine für elektrische Instrumente wie z. B. E-Gitarre).

KSM313-Tester Martin Walker, seines Zeichens Produktionsmanager und FOH für Slash und Judas Priest, ist jedenfalls schwer begeistert von der Performance des Bändchenmikros:

„Das KSM313 liefert einen deutlich fetteren, wärmeren und runderen Sound. Ich verwende zwei von ihnen, eines für den typisch dreckigen Slash Sound, das andere für die neutraleren Töne. Ich kann mit ihnen einen großartigen Klang erzeugen, ohne dabei allzuviel Energie in das EQ-ing zu investieren. Bei Judas Priest waren z. B. drei Shure Mics für jede Gitarre notwendig – ein SM57, ein KSM27 und ein KSM32. Bei Slash genügte das KSM313.“

Der Monitor-Ingenieur Kevin „Tater“ McCarthy verwendet die Shure KSM313s für die Gitarrenabnahme von Slash und Judas Priest und ist ebenfalls sichtlich angetan:

„Mein persönlicher Lieblingsspruch lautet: Wenn gar nichts mehr geht, geht immer ein SM57. Mit dem KSM313 hatte ich diesen Fall bislang noch nicht. Klar, wenn man an ein Bändchenmikrofon denkt, hat man zunächst diese filigranen Mikros vor Augen, die bei Studioaufnahmen verwendet werden. Shure hat es geschafft, die Bändchen so zu konzipieren, dass sie auch dem harten Road-Alltag gerecht werden. In Sachen Handling haben wir auf die Mikros keine Rücksicht genommen. Einfach in dasselbe Case, in dem auch die anderen Mics landen. Und die KSM313s sind wirklich hart im Nehmen. Die bidirektionale Charakteristik der Bändchen ist auch etwas, vor dem Toningenieure oft ziemlichen Respekt haben. Aber das war auf allen lauten Bühnen, auf denen ich die KSM313s eingesetzt habe, kein Thema.

Wenn die Einstellungen erst einmal passen, erwachen diese Mikros zum Leben. Wohlgemerkt: Wir haben es hier mit Slashs perfektem, klassischen Gitarrensound zu tun. Die Bändchenmikrofone setzen diesen Sound natürlich und mit großer Fülle und Transparenz um. Normalerweise verdoppele ich meine Gitarren-Kanäle – einmal für mich und einmal für die Wedges. Das ist bei den KSM313s absolut nicht notwendig. Der Klang hat mich geradezu umgeworfen – und das ganz ohne EQ und mit nur minimalem Low Cut.“

2 Kommentare zu “Shure KSM313 Bändchenmikrofone im Bühneneinsatz mit Slash

  1. Pingback: Shure KSM313 Bändchenmikrofone im Bühneneinsatz mit Slash | ProAudio-Blog

  2. Pingback: Shure Myth Busters: Legenden rund um’s Mikrofon – unsere Top 5 | Shure Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: