Audio Reference Companding

Fast alle* Shure Funksysteme sind inzwischen mit dem „Audio Reference Companding“ ausgerüstet. Was steckt eigentlich dahinter – und wo liegen die (klanglichen) Vorteile?

In jedem Funksystem steckt eine „Compander-Schaltung“. Hinter dem Kunstwort „Compander“ stecken die beiden englischen Begriffe Compressor und Expander. Bei diesem Companding wird das Audiosignal im Sender komprimiert und im Empfänger wieder expandiert.

 Compander-System

Funktion eines Compander-Systems

Warum macht man das?
Um einen größeren Signal-Rausch-Abstand zu bekommen. Somit kann das Grundrauschen des Funksystems verringert werden. Ganz ähnlich funktioniert das auch bei dem weitaus bekannteren DOLBY (Rauschunterdrückungs)-System.

Bringt das Companding auch Nachteile?
Leider ja – eigentlich bringen ja alle Vorteile auch Nachteile mit sich. Im Falle des Compandings sind das Audio-Artefakte wie Rauschfahnen, zischelnde Höhen oder gar ein Pumpen. Diese Artefakte sind aber üblicherweise nur bei leisen Signalen zu hören. Bei hohen Lautstärken – insbesondere bei einem kompletten Bandmix – werden diese eigentlich nicht wahr genommen. Und genau hier setzt das Audio Reference Companding an.

Audio Reference Companding

Pegelabhängiges Ratio des Audio Reference Compandings

Wo liegen denn nun die Vorteile von Audio Reference Companding?
Herkömmliche Companding-Systeme arbeiten mit einem festen Verhältnis (Ratio). Üblicherweise 2:1 – über den gesamten Dynamikbereich. Und somit treten diese Artefakte bei allen Audiopegeln auf. Audio Reference Companding arbeitet pegelabhängig. Leise Signale werden nicht komprimiert, im üblichen Lautstärkebereich wird ein Verhältnis von 5:1 eingesetzt und ganz laute Signale unterliegen einem Limiter. Damit treten Companding-Artefakte nicht bei leisen Signalen auf und es arbeitet somit unhörbar.

Im ausführlichen Artikel über Audio Reference Companding auf shure.de kannst du weitere Details nachlesen.

Fragen dazu beantworte ich – wie immer – natürlich gerne.

Es grüßt Jürgen

*PGX, SLX, ULX, UHF-R und PSM 900

Ein Kommentar zu “Audio Reference Companding

  1. Pingback: Was ist? – Audio Reference Companding | ProAudio-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: