Tagebuch des Montreux Jazz Festivals 2010 – Teil IV

Backstage mit Privet und Graham Blake (FOH und Monitor Engineers für Simply Red)

12.07.: Immer noch sonnig. Allerdings sind auf den späten Nachmittag Gewitter angekündigt. Pünktlich zur ersten Backstage Tour des Tages mit unseren Gästen (Vertriebspartner aus Europa und Mittlerer Osten) hat es dann auch zu Regnen begonnen. Heute stehen 2 Backstage Touren an. In einer knappen Stunde führe ich unsere Gäste durch das Festivalgebäude. Während der Tour hat man die Möglichkeit einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der diversen Bühnen zu werfen. Eventuell einem Soundcheck bzw. beim Aufbau zu zusehen.

Heute ist Singin ´and Swingin´ Abend mit 2 Big Bands in Stravinski. Den Abend eröffnet Roger Cicero mit seiner Band. Anschließend die Swiss Army Big Band mit diversen Gast-Sängern/Musikern. Auch heute Abend sind wieder alle Drahtlossysteme in Stravinski im Einsatz. Insgesamt wieder an die 30 Funkkanäle für In-Ear und diverse Mikros. Einige der Gastmusiker waren z.B. Klaus Doldinger, Petula Clark, Max Herre, Joy Denalane, Kirsty, Marc Sway, Stefanie Heinzmann…

In Miles Davis spielt heute unter anderem Chick Corea mit Band. Schau wie immer beim Aufbau und Soundcheck vorbei. Der Saxophonist hatte irgendein Low Cost Funksystem dabei, das er unbedingt benutzen möchte. Auf dem Teil war noch nicht mal eine Frequenz erkennbar. Mit so einem Funksystem  auf eine professionelle Tour zu gehen ist schon verwunderlich. Und sieht man zumindest bei den Acts hier beim Festival doch eher selten. Nach Konzertende noch mit diversen Crewmitgliedern ins Jazz Cafe. Um ca. 3.30 Uhr kam dann auch noch Quincy Jones im Cafe vorbei. Um kurz nach 4 Uhr ging dann aber das Licht an und die Musik aus. Neues Gesetz im Kanton Waadt. Kein Alkoholausschank mehr nach 4 Uhr morgens. Ist auch gut so. Die Crew vom Jazz Cafe hat dann endlich auch Feierabend. Ich auch :-).

13.07.: Sonnig. Heute wieder ein volles und abwechslungsreiches Programm. Sowohl auf als auch hinter den Bühnen. Diverse Soundchecks am frühen Nachmittag. Die übliche Frequenzkoordination für die Konzerte am Abend. Diana Krall und Elvis Costello in Stravinski sowie Buddy Guy und Joe Bonamassa in Miles. Um 17.00 Uhr die erste Backstage Tour mit unseren Gästen aus USA und Südamerika. Insgesamt 24 Personen. Die größte Gruppe bislang. Bei dieser Tour hatten wir wirklich Glück. Wir konnten in beiden Hallen (Stravinski und Miles) die Soundchecks aus FOH verfolgen. Das ist nicht immer möglich, da verständlicherweise der ein oder andere Künstler beim Soundcheck seine Ruhe bzw. Privatsphäre haben möchte. Wird natürlich entsprechend respektiert. Auch bei der zweiten Backstage Tour an diesem frühen Abend lief alles glatt und wir könnten eine entspannte Runde in den diversen Hallen drehen. Anschließend dann zum Dinner Snack im für uns reservierten VIP Bereich. Dieser VIP Bereich besteht aus eigens für´s Festival aufgebauten Zelten. Eigentlich ein sehr schönes Ambiente. Allerdings ist die Hitze kaum auszuhalten.

Um kurz vor 20.00 Uhr dann mit meinem Chef und Shure Europe MD zum Diana Krall Konzert. Die Stravinski Halle war ausverkauft. Wir hatten es uns allerdings im FOH Bereich gemütlich gemacht. Von dort hat man den besten Blick auf die Bühne und in der Regel auch den besten Sound. Diana Krall´s Band bestand aus 3 weiteren sehr guten Musikern (Drums, Kontrabass und Gitarre). Die Band hatte sich das ein oder andere Mal einen Wettstreit im leise spielen geliefert. War teilweise schon erstaunlich wie leise die Musik rüber kam. Bei Diana Krall selbst hatte ich das Gefühl sie war, naja ich sag´s mal so, etwas angeheitert :-). Vielleicht war sie ja aber auch nur sehr aufgeregt :-).

Heute sind noch weitere Kollegen aus Heilbronn angekommen. Habe den Anfang von Elvis Costello angehört, dann zu Joe Bonamassa in die Miles Davis Halle. Die Halle war mal wieder sehr gut gefüllt. Die Luft in der Halle war mir zu warm und stickig. Ich habe mir das Konzert dann teilweise aus dem Foyer angesehen. Dort waren dann auch wieder einige Kollegen, denen es in der Halle auch zu warm war. Nach Ende beider Konzerte in Stravinski und Miles noch diverse Drinks mit Freunden der Crew. Unter anderem war heute wieder die traditionelle Käse Fondue Party für und von der Crew auf der Bühne der Miles Davis Halle. Man merkt dass es langsam aber sicher bereits wieder dem Ende des Festivals zugeht. Noch 4 Tage.

14.07.: Was´ne Hitze heute wieder. Es ist jetzt schon fast wieder Mitternacht des 15.07.. War die letzten 2 Tage ständig irgendwie unterwegs und bin nicht zum posten gekommen. Werde das jetzt mal versuchen in Kurzform nochmal zusammen zu fassen. Wenn man es nicht gleich am nächsten Tag notiert, dann ist vieles schon wieder vergessen, da jeder Tag wieder etwas Neues und Interessantes mit sich bringt. Auch heute wieder 2 Backstage Touren mit unseren Gästen am späten Nachmittag. Ist mittlerweile Routine und wir sind pünktlich zum Dinner in unserer VIP Lounge.

Am Nachmittag meinen guten Buddy „Blake“ getroffen. Er ist der Monitor Engineer bei Simply Red und wir kennen uns schon seit meinen Anfängen bei Shure. Wie lange ist das eigentlich her? Am 1.Juli waren es 16 Jahre. Wie die Zeit vergeht. 1997 kam ich das erste Mal zum Montreux Jazz Festival. Und seither mache ich jedes Jahr den technischen Support für das umfangreiche Shure Equipment hier vor Ort.

Am Nachmittag wieder diverse neu eintreffende Funksysteme in das vorhandene Setup integriert. Im Montreux Jazz Cafe wird heute die Performance einer Band von einer 3D Filmproduktion aufgenommen. Die ersten paar Songs von Simply Red am Abend habe ich vom Monitorplatz aus angesehen. Danach noch kurz Richtung FOH um ein paar Songs von dort aus zu sehen. Nach der Show noch mit „Blake“ auf einen Drink in die Seafood Bar. Und dort waren dann auch wieder meine Kollegen anzutreffen :-). Anschließend wollte ich natürlich nicht die Raclette Fete auf der Open Air Bühne im Park Vernex verpassen. Auch eine traditionelle Party die jedes Jahr von der Crew der Bühne organisiert wird. Hier trifft man dann auch wieder all die guten Freunde der Crew und Produktion mit denen man tagsüber gearbeitet hat. Wieder mal ein sehr schöner Abschluss eines anstrengenden Tages.

Das Shure Büro und mein HQ während des Festivals

2 Kommentare zu “Tagebuch des Montreux Jazz Festivals 2010 – Teil IV

  1. Pingback: Tweets that mention Tagebuch des Montreux Jazz Festivals 2010 – Teil IV « Shure Blog -- Topsy.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: