Beta Mikrofone im Test bei Bonedo – Beta 91A

Nick Mavridi, Redakteur von bonedo, bekam vor einiger Zeit einen Testkoffer mit diversen Beta Drum Mikrofonen von uns. Im Koffer waren ein Beta 91A Grenzflächenmikrofon, das Beta 181 mit austauschbaren Kapseln, das Beta 98AMP/C mit Mikrofonhalterung sowie zwei Beta 27 Großmembraner. Also viel Material um sich richtig auszutoben. Natürlich wollen wir Euch die Ergebnisse der Tests nicht vorenthalten. Aber eins nach dem anderen. Anfangen werden wir mit der Grenzfläche Beta 91A:

Shure Beta 91A Bass-Drum

Bevor Nick sich ausgiebig mit dem Beta 91A beschäftigt, beschreibt er die Anwendung und den Nutzen eines Grenzflächenmikrofons. “Ein Grenzflächenmikrofon wird im Regelfall schlicht und einfach in das Instrument hineingelegt.”, erklärt Nick. Dadurch lässt es sich sich unauffällig platzieren, es stehen keine Stative im Weg und die Gefahr, dass sich die Position des Mikros verschiebt ist auch eher gering. Weitere Anwendungsmöglichkeiten einer Grenzfläche sind die Abnahme eines Chors oder die Anwendung auf der Unterseite eines Flügels. Das Beta 91A bietet dafür zwei Halteösen auf der Unterseite, dadurch kann das Mikro ebenfalls an einer Wand befestigt werden.

In der Praxis macht die Grenzfläche einen guten, robusten ersten Eindruck auf Nick: “Der Metall-Body und das stabil wirkende Metallgitter des Grenzflächenmikros machen den Eindruck, als könne man es nicht nur an der Wand befestigen, sondern auch ohne Gewissensbisse einfach mal dagegenwerfen, ohne dass es das Gerät sonderlich kratzen würde.” Auch das XLR-Kabel lässt sich sehr gut und fest ans Mikrofon anschließen.

Beim Klang des Beta 91A fällt besonders der Attack bei 8 kHz auf. Bei Live-Auftritten erhält man laut Nick sofort ein durchsetzungsfähiges Signal. Der Bassbereich kommt natürlich auch nicht zu kurz: “Der Bass ist absolut grandios und liefert ein gut nutzbares und weiter mit dem EQ und dem Kompressor formbares Signal.” so Nick. Auf der Unterseite des Mikros ist ein EQ-Schalter angebracht, mit dem man den Frequenzgang anpassen kann. Für Nick ist dieser Schalter Gold wert. Er ist sich sicher, dass der EQ-Schalter in der Bass-Drum sehr häufig genutzt wird. Abschließend hat Nick die Grenzfläche ebenfalls mit einer Cajon getestet und auch hier arbeitet das Mikrofon zuverlässig.

Auf www.bonedo.de könnt Ihr Euch Klangbeispiele zum Beta 91A anhören.

Hier noch das Fazit zum Beta 91A von Nick:

Mit dem Beta 91A erwirbt man ein Mikrofon, welches für die Einzelmikrofon-Abnahme von Bassdrums hervorragend geeignet ist und mit der bekannten und zurecht berühmten Verarbeitungsqualität punkten kann. Klaglos überträgt es auch höchste Pegel einer Bassdrum, der Frequenzgang sorgt für eine deutliche Betonung des Attacks. Allerdings ist der Einsatzzweck damit auch sehr deutlich vorgegeben. Als besonders segensreich ist der unscheinbare EQ-Switch auf der Unterseite des 91 hervorzuheben, welcher sowieso meist unerwünschte spektrale Anteile aus dem Bassdrumsignal herausnimmt. Insgesamt erwirbt man mit dem Kondensator-Halbnierenmikrofon ein nutzvolles Tool, welches aufgrund seiner einfachen Nutzbarkeit besonders im Live-Einsatz eine sinnvolle Alternative zu den “üblichen Verdächtigen” darstellt.

Das Beta 91A hat somit stolze 4,5 von 5 Punkten bekommen. Wie die anderen Mikrofone abgeschnitten haben, verraten wir Euch beim nächsten Mal…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 39 Followern an

%d Bloggern gefällt das: